Gastro-Kritik

The Drunken Dragon Bar: Thunfisch mit Wodka

The Drunken Dragon Bar in der Müllerstraße

The Drunken Dragon Bar in der Müllerstraße kann mit spicy Delikatessen aus Fernost und raffinierten Drinks aufwarten.

Erst einmal stechen die grellen Flugmonster im Graffiti-Style ins Auge, wenn man den wie im Vorgänger Corso räumlich aufgeteilten Laden betritt. An der Bar steht ein junger Mann namens Benny, hinter ihm diverse Flaschen mit „Infusions“, selbst angesetzte Alkoholika mit diversen Gewürzen und Kräutern.

Diese sind Bestandteil raffinierter Cocktails und Drinks wie zum Beispiel ein Sesame Mucho, das ist ein mit Sesam versetzter Wodka mit Zuckersirup, Limettensaft, Gurke und Minze. Oder der wirklich sehr ungewöhnliche Mumbai Rise, ein mit Kardamom und Safran gewürzter Beefeater Gin mit Tonic und Orange.

Für süße Leckermäuler gibt es zum Beispiel einen Shanghai Lightning, hier wird Gin mit Mangalore, Limette und Guaven-Espuma zubereitet. Beim Smokey Mule kommt Rauchsalz, Holunderblütensirup, Limette und Ginger Beer zum Gin, ein leicht abgewandelter Klassiker (alle Cocktails um die 10 Euro).

Sharing heißt Vielfalt

In der vom Lokal leicht einsehbaren Küche wird kräftig gewerkelt, das macht Appetit und außerdem brauchen die eher kräftigen Drinks eine passende Unterlage. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Tapas – man ordert mehrere Tellerchen, von denen alle essen und probieren.

„Sharing“ heißt das und es geht gleich einmal sehr gut los: die Crispy Tuna Tatar Spring Rolls entpuppten sich als zwei Rollen, die vom Teig her fast an sizilianisch Canolli erinnerten und mit bestem rohem Thunfisch-Tartar gefüllt waren, dazu gesellte sich eine hervorragende Kimchi-Mayonaise, Koriander, Ingwer und ein kleiner asiatischer Kräutersalat (€ 14,50). Zugegeben, stolzer Preis, aber da man so Gericht im Matsuhisa im Mandarin Oriental auch nicht viel besser für das doppelte Geld bekommt – Respekt.

Bilder: The Drunken Dragon Bar

Das Cinnamon, Garlic and Chili Marinated Beef (€ 12,50) ist sehr dünn geschnittenes geschmortes Rindfleisch, extrem würzig abgeschmeckt mit Chili, Zimt, Minze und Knoblauch, dazu passt am besten ein ganz normales Bier. Das gilt eigentlich auch für das nächste Gericht, was hier besonders positiv erwähnt werden soll: hinter Sichuan Spicy Fried Potatoes (€ 12,50) verbirgt sich praktisch ein „Tiroler Geröstel“ auf asiatische Art mit im Wok gebratenen Kartoffeln, geröstetem Schweinebauch, Frühlingszwiebeln, eingelegtem Gemüse, Chili und dem namensgebenden Szechuan-Pfeffer, der hier dem bodenständigen Gericht den gewissen prickelnden Kick verleiht.

Und so könnte es mit den berühmten Dumplings aus dem Hutong Club und unzähligen Cold & Hot Bites weitergehen, die Tageskarte versammelt täglich auch noch wechselnde Fleisch-, Fisch- und Gemüse-Gerichte.

Fazit: Exotische Cocktails und scharf gewürzten Häppchen sind der Bar-Trend der Stunde und passen auch bestens zur urbanen Sharing Community.

Autor: Rainer Germann

The Drunken Dragon Bar, Müllerstr. 51, 80469 München
Tel.: 089/24216115 So-Do: 18-1 Uhr Fr/Sa: 18-2 Uhr (tägl. Küche bis 23.30 Uhr)
www.thedrunkendragonbar.de

Auch interessant

Gastro-News

Polar Bar im Bayerischen Hof : Lagerfeuerromantik

Polar Bar im Bayerischen Hof : Lagerfeuerromantik

Eventtipp

Closing-Party der Von Miller Bar Feiern, bis die letzte Flasche leer ist

Closing-Party der Von Miller Bar Feiern, bis die letzte Flasche leer ist

Gastro-News

Perrier-Jouët: Pop-Up Store

Perrier-Jouët: Pop-Up Store

Bilder der neuen Ory Bar

Bilder der neuen Ory Bar