Spendenaktion

Rettet die X-Bar!

Ein Online-Spendenkampagne für die X-Bar
+
Ein Online-Spendenkampagne für die X-Bar

Auch die X-Bar in der Sternstraße im Lehel hat mit der Corona-Krise zu kämpfen, nun wurde eine Online-Spendenkampagne ins Leben gerufen

Inhaber Frank Schmitt muss möglicherweise seine Punkrockbar im Flohmarkt-Style aufgrund des Corona-Lockdowns für immer schließen. Sein Freund Peter Stübing will das so nicht akzeptieren und hat deshalb eine Online-Spendenkampagne unter dem Motto „Rettet das X“ gestartet. Nach dem Umzug 2019 von der Clemenstraße in Schwabing in die Sternstraße im Lehel gingen auch hier wie in vielen anderen Bars, Kneipen, Boazn und Stüberl 2020 schon bald die Lichter aus.

„München würde eine der letzten multikulturellen und generationsübergreifenden Undergroundbars verlieren und eine Möglichkeit für Nachwuchsbands live aufzutreten“, so Stübing in der Presse. Und weiter in seinem Spenden-Aufruf: „Das X ist seit Jahrzehnten eine Münchner Institution und für viele das zweite Zuhause, Wohnzimmer und wichtiger Bestandteil des Soziallebens“. Am 1. April wurde die Spendenkampagne veröffentlicht, seit dem sind bereits über 16 000 Euro eingegangen, 67 Personen haben sich bereits beteiligt. Angedacht sind 20 000 Euro als Spendenziel.

Um seine Bar doch noch zu retten, will Inhaber Frank Schmitt nun auch die Küche nutzen und zum Beispiel Picknick-Pakete zum Mitnehmen anzubieten.

Und hier geht es zur Spenden-Kampagne auf www.gofund.me.

Auch interessant

Mobile-Game

„Bierhupferl“ – Zwei Münchner Kultbars veröffentlichen Handygame

„Bierhupferl“ – Zwei Münchner Kultbars veröffentlichen Handygame

Barszene

Velo.Bar: Münchens erste mobile Bar

Velo.Bar: Münchens erste mobile Bar

Aktion

Hilfsprojekt: Geisterbars

Hilfsprojekt: Geisterbars

Corona-Lockerungen

Kneipen und Bars dürfen wieder öffnen!

Kneipen und Bars dürfen wieder öffnen!