Gastro-News

Neue Bar Kopper: Das Herzstück

Die Kooper Bar in der Theresienstraße

Außergewöhnliche Signature Drinks gepaart mit einer feinen, saisonalen Küche und starkem Design: die Bar Kopper belebt den Theresienhof in der Maxvorstadt.

Hochwertige Materialien und gedeckte Farben sowie ein eklektischer Mix aus Kunst und Design: Betritt man die Bar in der Theresienstraße fühlt man sich auch ein bisschen wie in einer Kunstgalerie in New York. Herzstück und Blickfang ist die maßgefertigte sechs Meter lange Kupferbar, welche dem „Kopper“ auch seinen Namen gibt.

Mit Hilfe der Designerlampen des niederländischen Labels Tonone erzeugt das „Kopper“ auf 50 Quadratmeter eine warme, schummrige Atmosphäre, die Kunstinstallationen stammen von dem bekannten Berliner Street-Art Künstler Stohead und stellen als leichter Stilbruch ebenso wie die Betondecke einen bewussten Kontrast zum hochwertigen Interieur dar.

Barchef Manuel Pinciroli, der auf seinen Stationen zuvor im „Flushing Meadows“, der „Goldenen Bar“, der „Cordobar“ und dem „Katz Orange“ in Berlin gearbeitet hat, lässt sich bei seinen Kreationen gerne von Essen inspirieren.

So entstehen neben den Bar-Klassikern wie Negronis oder Martinis auch außergewöhnliche, saisonal bedingte Drink-Kompositionen, die immer nach ihrer Hauptzutat benannt werden. Bei der „Pistazie“ werden in Rum gewaschene Pinienkerne bis zum Ölaustritt geröstet. Die daraus im sogenannten „Fatwash“ gewonnene Essenz wird mit Dry Gin, Zitrone, Honig und Orange Blossom vermengt und gibt dem Drink wirklich einen unvergleichlichen Geschmack (13 Euro).

Die Küche bietet eine moderne, ständig wechselnde Karte mit südamerikanischen und asiatischen Einflüssen. So kann der Gast im „Kopper“ zum Beispiel zwischen Ceviche mit Mezcal Aqua und Süßkartoffeln, einer eigenen Tartar-Variante, Beef Ribs mit Selleriestampf, Udon-Nudeln mit Wollschwein und Szechuanpfeffer oder einem Black Kale Salad mit gerösteten Walnüssen und Granatapfel wählen (durch die Bank sehr gelungen, ca. 13 bis 20 Euro).

Mit dem „Kopper“ realisiert der 31jährige Frankfurter Moritz Meyn bereits sein drittes Gastronomie Konzept in Deutschland. Zusätzlich zu einem Laden in Frankfurt betreibt er gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Christian Felten in München noch das Restaurant „ISSES“ in der Elisabethstraße 12.

Kopper, Theresienhof, Theresienstraße 1, 80333 München
Tel.: 089/273 733 80, Mo bis Do 18 bis 1 Uhr/Fr/Sa 18 bis 3 Uhr
Ab Januar ganztägig mit Mittagangebot, www.kopper-bar.de

Auch interessant

Bilder aus der Mirror Munich Bar

Bilder aus der Mirror Munich Bar

Gastro-News

Mirror Munich Bar: Kare-Pakete für die Generation Selfie?

Mirror Munich Bar: Kare-Pakete für die Generation Selfie?

Gastro-News

Neue Bar „Salon Pitzelberger“ im Gärtnerplatztheater

Neue Bar „Salon Pitzelberger“ im Gärtnerplatztheater

Gastro-Event

7 Jahre Goldene Bar: Dabei sein heißt frei sein

7 Jahre Goldene Bar: Dabei sein heißt frei sein