Gastro-News

Contemporary Bar - Neue Bar in der Leopoldstraße

Die neue Contemporary Bar in der Leopoldstraße

Meike Zimmermann, vielen noch bekannt aus der Falk‘s Bar im Bayerischen Hof, hat diese Woche ihre eigene Contemporary Bar eröffnet. Das Besondere: Hinterm Tresen arbeiten nur Frauen.

Eine leichte Geburt sieht anders aus. Aber eine frühere Bankfiliale in eine Cocktailbar zu verwandeln, ist nun mal kein leichtes Unterfangen. Nutzungsänderung, umfangreiche Umbaumaßnahmen, neue Sanitäranlagen, Vorbereitungsküche, Personal – die To-do-Liste ist umfangreich. Doch das hat die leidenschaftliche Barfrau Meike Zimmermann nicht davon abgeschreckt, dieses Projekt zusammen mit ihrem Freund Tom Stock anzugehen. Seit Mitte 2018 sind sie dran. Und jetzt zeigt sich endlich, dass sich alle Mühen gelohnt haben.

Meike Zimmermann konnte in ihrer Contemporary Bar an der Münchner Freiheit auch die zeitgenössische oder sagen wir besser zeitgemäße Idee verwirklichen, einmal eine Bar zu betreiben, in der nur Frauen die Drinks shaken und mit den Gästen schäkern. Dazu hat sie sich Julia Rahn und Viktoria Ruderer mit ins Boot geholt. Die drei Ladies schmeißen den Laden also künftig von Dienstag bis Samstag. Wenn ausnahmsweise mal ein Mann hinter der Theke steht, dann höchstens ein Gast-Bartender zu besonderen Anlässen.

Viktoria, Meike und Julia

Besonders sind in der Contemporary Bar auch die großen Rundbogenfenstern, die dank einer schaltbaren Folie je nach Bedarf mal milchig, mal klarsichtig tiefere Ein- und Ausblicke verwehren oder ermöglichen. Cooler Effekt! Im neuen Schwabinger Wohnzimmer für Spirituosenfans überraschen zudem die kobaltblaue Wandfarbe mit den goldfarbenen Akzenten, der spacige 3-D-Fußboden und die zentrale Sitzinsel mit vier kleinen Beistelltischchen. Haben wir so noch nicht gesehen. Fürs Interior Design war federführend der Münchner Sebastian Zenker zuständig, der erst kürzlich den German Design Award 2020 bekommen hat.

Der Gastraum ist nicht allzu groß, etwa 40 Personen haben hier Platz. Im Sommer kommen noch mal circa 15 Plätze draußen hinzu. Dafür ist im „Hinterzimmer“ noch ganz schön viel Raum. Allerdings finden dort am langen „Tasting Table“ überwiegend Schulungen und Seminare für Barkeeper statt. Nur in Ausnahmefällen soll dieser Bereich auch mal für öffentliche Events genutzt werden. Apropos Events, ein erster steht schon fest: Am Valentinstag wollen die Mädels ganz bewusst Singles in entspannter Bar-Atmosphäre zusammenbringen. Pärchen sollten also bitte auf einen anderen Abend als den 14. Februar ausweichen.

Die „Bloody Mary“ von Meike, der „French Toast“ von Julia oder der „Godfather“ von Viktoria schmecken auf jeden Fall unabhängig vom genauen Datum. Die drei Mixologinnen haben auf der Getränkekarte jeweils eine Seite mit ihren Lieblingsdrinks zusammengestellt. Dazu kommen zwei weitere Seiten mit zeitgenössischen Cocktail-Interpretationen. Alle halbe Jahre wechselt die Drink-Auswahl vom Winter- in den Sommermodus und umgekehrt. Preislich sollten die Gäste etwas mehr einkalkulieren. Für die Cocktails sind zwischen 10,50 und 15 Euro fällig. Aber es lohnt sich, denn die Mädels arbeiten kreativ und präzise wie Zahnräder, die ineinander greifen – ganz getreu dem Logo der Bar.

Contemporary Bar, Leopoldstr. 71
Di bis Do 18 bis 1 Uhr, Fr und Sa 18 bis 2 Uhr, www.facebook.com/ContemporaryBar/

Auch interessant

Gastro-News

Upside Summer: Dayclub mit Dachterrasse

Upside Summer: Dayclub mit Dachterrasse

Gastro-Kritik

Bravo Bar: Angenehm hip

Bravo Bar: Angenehm hip

Gastro-News

Circle Bar im Hearthouse: Mitbegründer Cihan Anadologlu ist nicht mehr dabei

Circle Bar im Hearthouse: Mitbegründer Cihan Anadologlu ist nicht mehr dabei

Event-Tipp

Cocktail-Trip in acht Etappen

Cocktail-Trip in acht Etappen