Pop-Up-Galerie

„No Depression Room“ – Eine Pop-Up-Galerie gegen den Corona-Trott

Die Pop-Up-Galerie „No Depression Room“ von Außen
+
Die Pop-Up-Galerie „No Depression Room“ von Außen

Kunstgenuss im Lockdown – Marlene Meier macht’s möglich. In ihrer neuen Fenstergalerie „No Depression Room“ gilt es im wöchentlichen Wechsel Nachwuchskünstler*innen zu entdecken.

Man kann auch im Lockdown was starten, wenn man will. Marlene Meier (*1989), Kunstpädagogik-Masterstudentin aus München wollte und startete. In ihrer temporären Window-Gallery „No Depression Room“ in der Dachauer Straße, direkt gegenüber der Designfakultät der Hochschule München stellen seit Dezember im wöchentlichen Wechsel junge Nachwuchskünstler*innen aus. Großer Dank gebührt, so Meier, ihrem Vermieter Philipp Frankl, der den Raum als Zwischennutzung bereitstellt und sogar beim Umbau und der Beleuchtung mitgeholfen hat.

Aktuell zu sehen: Werke von Leontine Koehn und Bastian Maria Meindl

Der Name der Galerie ist dabei einerseits als Kampfbegriff gegen die eigene Corona-Lethargie zu verstehen, andererseits hat es auch für Unbeteiligte eine aufmunternde Wirkung, wenn man mit langem, Pandemie-fahlen Gesicht durchs graue Januar-München spaziert und dann unerwartet von interessanter Kunst überrascht wird. „Wir bekommen viele positive Rückmeldungen – gerade von Anwohner*innen, die erstaunt sind, dass es so etwas plötzlich in ihrem Viertel gibt.“, so Marlene Meier mit nett zurückhaltendem Stolz.

Der Raum und die Schaufenster sind so angelegt, dass wirklich alle Bilder gut von draußen betrachtet werden können. Außen hängen zudem Handzettel mit weiteren Infos für geneigte Kunstinteressent*innen. Von Malerei über Fotografie bis hin zur Raumkonzeption – jede Woche überrascht ein neuer Ansatz. Aktuell gibt es noch bis kommenden Montag Werke von Leontine Koehn und Bastian Maria Meindl zu bestaunen.

Ausstellende Künstler*innen findet Marlene Meier bislang in ihrem eigenen Umfeld, an der Akademie der bildenden Künste und der Uni. Geplant ist das Projekt noch bis Ende Februar. Eine Verlängerung ist jedoch möglich.

Die Künstler*innen der kommenden Wochen:

18.1. - 24.1. Maximilian Haja, Sebastian Auer und Ly Nguyen

25.1. - 31.1. Cosmas Paulus

1.2. -7.2. Pauline Stumpf und Ida Lutzenberger

8.2. - 14.2. Nicolai Schneider und Christoph Wiedemann

No Depression Room, Dachauer Str. 157
www.instagram.com/nodepressionroom/

Auch interessant

Installation

Streitfeld-Projektraum: Rita Hensen

Streitfeld-Projektraum: Rita Hensen

Ansichtsache

Lee Mingwei in der Villa Stuck - Die Kunst der Partizipation

Lee Mingwei in der Villa Stuck - Die Kunst der Partizipation

Ortsgespräch

MUCA-Chefin Stephanie Utz: „Gummistiefel und Helm statt High Heels“

MUCA-Chefin Stephanie Utz: „Gummistiefel und Helm statt High Heels“

Urban Art

MUNICH POP ART: Kunst auf Litfaßsäulen

MUNICH POP ART: Kunst auf Litfaßsäulen