Tipp

Die Lange Nacht der Architektur: Eindrucksvolle Konstruktionen

Die Lange Nacht der Architektur

Am 18. Januar wird im Rahmen der BAU auch wieder Die Lange Nacht der Architektur in München organisiert.

Von 19 bis 24 Uhr öffnen über 50 beeindruckende Gebäude ihre Türen und laden in sonst nicht öffentlich zugängliche Bereiche ein – und das fast überall ohne Eintritt und Anmeldung.

Busshuttles sorgen auf den Routen für bequeme Transfers. Verschiedene Touren stehen auf dem Programm, zum Beispiel „Tradition vs. Moderne – wichtige Reformen der Münchner Altstadt“, „Zu Fuß in der Innenstadt – innovative Verkehrskonzepte“ sowie „Baukultur und Kunstgenuss – das Kunstareal München“.

Eine vorgegebene Fußgänger-Route erleichtert die Erkundung auf eigene Faust, die Strecke führt an insgesamt 19 Stationen vorbei. Der Start ist am MUCA, vorbei am Infocenter der 2. Stammstrecke, der Kirche St. Lukas und der Rathausgalerie. Die letzten Stationen der Tour sind das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst und das Möbelgeschäft Vitsoe.

Ein Highlight: im DB Infocenter bekommt man mit VR-Brillen jetzt schon einen Eindruck davon, wie die drei neuen unterirdischen Stationen Hauptbahnhof, Marienhof und Ostbahnhof aussehen werden. Außerdem gibt es im ersten Stock eine multimediale Ausstellung zum Großprojekt. Infos und Touren unter www.lange-nacht-der-architektur.de

Auch interessant

Ansichtssache

Alex Katz im Museum Brandhorst: Ohne Davor kein Dahinter

Alex Katz im Museum Brandhorst: Ohne Davor kein Dahinter

Highlights

Die interessantesten Ausstellungen im Februar

Die interessantesten Ausstellungen im Februar

Highlights

Die interessantesten Ausstellungen zum Monatswechsel

Die interessantesten Ausstellungen zum Monatswechsel

Ansichtssache

Florenz und seine Maler in der Alten Pinakothek

Florenz und seine Maler in der Alten Pinakothek