Tipp

Das Kunstkollektiv Unruly Ghosts im Kösk

Unruly Ghosts Streitfeld
+
Unruly Ghosts Streitfeld

Vom 28. November bis 3. Dezember 2021 im Kösk

Wie haben uns die letzten zwei Jahre geprägt? Wie hat sich die Gesellschaft in der pandemischen Zeit verändert? Wie verhalten sich Repräsentation, Demokratie und Digitalisierung zueinander?

Diesen Fragen stellt sich das Kunstkollektiv Unruly Ghosts und präsentiert nun diese Konfrontation in einer hybriden Ausstellung im Staatsbankett zu Ehren des Demos, um über die Veränderungen der globalen Wirtschaft, des menschlichen Miteinanders und Kommunikation der letzten Jahre in Austausch zu treten. Geboten werden hierbei Performances, Happenings und Interaktionen interdisziplinär arbeitender Künstler und Künstlerinnen. Partizipative Kunst, die in demokratischen Entscheidungsprozessen in ein Bankettprogramm einfließt. Die hybride Ausstellung entsteht in Wechselwirkung analoger und digitaler Bestandteile.

Der physische Raum des Kösk wird um den digitalen Raum des Botschaftsgebäudes der Unruly Ghosts erweitert, einem fiktiven Gebäude, das man mit dem Smartphone betreten kann. Das Medium des hybriden Banketts bietet köstliche Widersprüche: Das metaphorische Speisen weckt Sehnsüchte nach gemeinsamen Feiern und stößt dabei auf eine Bankett-Choreographie, die zu unserer Corona-Realität in starkem Kontrast steht. Zum anderen offenbart das Staatsbankett als Mittel demokratischer Repräsentation mit seinen an aristokratischer Etikette orientierten Abläufen undemokratische Prozesse in unserer Gesellschaft.

Für die Gestaltung des hybriden Banketts übernehmen die Unruly Ghosts abwechselnd die Funktion des beim Staatsbankett obligatorischen Protokolls: So wird z.B. der Ausstellungsraum zum Bankettsaal, in welchem Margarete Hentze und Jakob Hentze die Tische und die Sitzordnung gemeinsam mit den Gästen tanzen lassen werden. Besucherinnen und Besucher des digitalen Speisesaals der Botschaft können anonym Anweisungen zur Choreografie geben.

Mit Sebastian Giussani werden Soundfundstücke zur interaktiven Partitur während Bildhäppchen das Versteckte und Schmutzige im Ausstellungsraum offenbaren. Beim Nestlé-Wasser-Gravur-Fest von Silvia Wienefoet steht Wasser als Hauptgang im Menü. In der Performance von Kristin Brunner werden Skulpturen aus Zucker geformt, die danach im digitalen Skulpturengarten der Botschaft ausgestellt und mit Audio-Kommentaren versehen werden.

Daniel Man wiederum wird das Zubereiten von Speisen ritualisieren. Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen ihre Zutaten selbst mitzubringen, schneiden diese im Bankettraum und bringen sie dem Koch zur Zubereitung. In der digitalen Botschaftsküche wird man dem Koch Lieblingsgerichte mitteilen können. Im Anschluss verrät der Koch, wer im analogen Raum mit wem welche Vorliebe teilt. Intention dieses hybriden Ausstellungsformates ist es, die Lebendigkeit des demokratischen Miteinanders in all ihren Facetten künstlerisch darzustellen.

Das digitale Botschaftsgebäude ermöglicht eine stilisierte Dokumentation des künstlerischen Formats, sowie die Implementierung einer dauerhaft nutzbaren, interaktiven Plattform für zukünftige Kunstprojekte.

STAATSBANKETT ZU EHREN DES DEMOS in der Botschaft der Unruly Ghosts, Ausstellung mit performativem Bankett
28. November bis 3. Dezember 2021 im Köşk, Schrenkstr. 8, 80339 München, www.koesk-muenchen.de

Mehr Infos unter: www.unrulyghosts.de, Anmeldung unter: anmeldung@unrulyghosts.de

Das könnte Sie auch interessieren